Die Milchleistungsprüfung in Österreich kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Sie besteht seit rund 80 Jahren und hat sich seither stark gewandelt. Die anfängliche Zielsetzung einer gesicherten Lebensmittelversorgung der österreichischen Bevölkerung steht heutzutage glücklicherweise nicht mehr im Fokus. Vielmehr liefert die Milchleistungsprüfung wichtige Daten für ein modernes Herdenmanagement, um qualitativ hochwertige Lebensmittel herzustellen.

Von der gesicherten Lebensmittelversorgung zum modernen Dienstleister
In den ersten Jahren der Milchleistungsprüfung wurde der Fettgehalt untersucht, mittels Eimer und Balkenwaage die Leistung erhoben und in weiterer Folge händisch berechnet. Erst 40 Jahre später etablierte sich die flächendeckende Untersuchung des Eiweißgehalts und wiederum 10 Jahre später startete die Zellzahluntersuchung. Beides sind heute Untersuchungen, die aus der Leistungsprüfung nicht mehr wegzudenken sind. Neben weiteren klassischen Werten wie dem Harnstoffgehalt oder dem FE Quotient werden den Landwirten auch mittels Spektraldatenanalyse wichtige Werte wie der Ketoseindex für das Herdenmanagement zur Verfügung gestellt. Im Laufe der Jahre entwickelten sich die LKVs auch außerhalb der klassischen Leistungsprüfung weiter und im Jahr 1999 wurde die RDV Entwicklungs- und Vertriebs GmbH gegründet, um gemeinsam mit Bayern und Baden-Württemberg die Kräfte zur Entwicklung von EDV-Programmen zu bündeln

Mit dem Smartphone im Stall
Neben einer Vielzahl neuer Kennzahlen und Werte hat sich auch die Anwendung und somit das Lesen der wichtigen Informationen für das tägliche Herdenmanagement vom Papier auf andere Medien verlagert. Dies zeigt ein Blick auf die aktuelle Statistik: 13.850 Betriebe, das sind 59 % der Mitgliedsbetriebe, nutzen regelmäßig den LKV-Herdenmanager und mehr als jeder dritte Mitgliedsbetrieb (38 %) verwendet die RDV-Mobil App, um auch im Stall alle wichtigen Informationen in der Hosentasche dabei zu haben.

Die RDV App erfreut sich großer Beliebtheit.

Haben Sie Interesse an den EDV-Programmen und würden sich gerne näher informieren? Dann wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Landeskontrollverband.

Qualitätsprogramm Qplus-Kuh – Kontrollkostenzuschuss sichern
Neben der Weiterentwicklung der Tätigkeiten kann mit dem Qualitätsprogramm Qplus-Kuh auch ein wichtiger Beitrag zur langfristigen Sicherung und Steigerung der Milch- und Fleischqualität, des Tierwohls sowie der Tiergesundheit geleistet werden. Die Teilnahme erfordert die Einbindung der Betriebe in das AMA-Gütesiegelprogramm und speziell bei Milchkuhbetrieben sind neben der Eutergesundheit seit dem Jahr 2020 auch neue Stoffwechselkriterien wie KetoMIR relevant. Im Falle einer Kennzahlüberschreitung sind entsprechende Maßnahmen zu setzen, wobei die Mitarbeiter der LKVs unterstützend zur Seite stehen. Durch die freiwillige Teilnahme an dem Qualitätsprogramm Qplus -Kuh bzw. Qplus -Schaf/Ziege und der damit einhergehenden Umsetzung der Maßnahmen erhalten LKV Betriebe (Milchkühe, Fleischkühe, Aufzuchtrinder und Schafe/Ziegen) einen entsprechenden Kontrollkostenzuschuss pro Tier und Jahr.

Durch die stete Weiterentwicklung der eigenen Tätigkeiten, wie in den vergangenen 80 Jahren, werden die LKVs auch in Zukunft verlässliche Partner der heimischen Landwirtschaft sein und gemeinsam mit den Mitgliedsbetrieben den fortschreitenden Wandel in der Landwirtschaft meistern.

RDV Portal

Tiermeldungen-AMA

SZ Online

RDV4Vet

für Tierärzte

LKV Austria intern

LKV Salzburg Intern

Landeskontrollverband Salzburg

powered by webEdition CMS